Kochen mit Insekten

Anerzogener Ekel

Warum essen Europäer keine Insekten? Die Ursache sehe ich in der Erziehung. Wenn ein Kind einen Wurm essen möchte, wird schnell von den Eltern gesagt, dass dieser „Pfui“ ist. Das Kind merkt sich dieses und wird den Wurm nächstes Mal nicht mehr versuchen zu essen oder anzufassen. Viel mehr wird es nächstes Mal auf den Wurm zeigen und „Pfui“ sagen. Schade, denn Insekten sind hervorragende Eiweißquellen. Grillen bestehen zu 12,9% aus Eiweiß, zu 8,6% aus Fett und zu 5,1% aus Kohlenhydraten. Außerdem enthalten Sie 75,8 mg Calcium und 9,5 mg Eisen pro 100g. Im Vergleich zu Hackfleisch (22,5 g Eiweiß und 14 g Fett, keine Kohlenhydrate, nur 18 mg Calcium und 2,4 mg Eisen) stehen Insekten gut da.

Insekten Kochen ist einfach. Wer einen Kochkurs besuchen möchte dem empfehlen wir natürlich die Kochkurse von Dennis Besseler.

Grundsätzliches zum Kochen mit Insekten

Sie sollten Ihre Insekten, ebenso wie alle anderen Zutaten, bei einem Händler Ihres Vertrauens kaufen. Es ist wichtig, dass die Tiere kontrolliert gezüchtet werden. Im Idealfall erwerben Sie die Insekten lebend.

Nach dem Kauf sollten Sie die lebenden Insekten in Ihrer Wohnung umgehend mit Gräsern und Grünfutter wie Weizenkeimlingen sowie Salat oder auch mit Trockenfutter aus Haferflocken füttern. Als sehr guter Futterzusatz hat sich auch Weizenkleie erwiesen. So können Sie sichergehen, was sie in den letzten Tagen gegessen haben.

Bitte achten Sie darauf, danach die Insekten einen Tag lang hungern zu lassen. So koten die Tiere aus und es steht aus hygienischer Sicht dem Verzehr grundsätzlich nichts mehr im Wege.

Nun brauchen Sie die Tiere nur noch angemessen töten. Als schonendste Möglichkeit hat sich das Einfrieren erwiesen. Hierbei fallen die Insekten zuerst in eine Winterstarre und sterben unmittelbar danach aufgrund der starken sowie dauerhaft niedrigen Temperaturen. Bitte stellen Sie bei dieser Variante sicher, dass die Tiere mindestens 60 Minuten bei mindestens Minus 20 Grad im Gefrierfach verbleiben. Weiterhin können die eingefrorenen Tiere im Gefrierfach auch für einige Wochen problemlos gelagert werden.

Wenn Sie für ein Gericht zum Beispiel Beine und/oder Flügel entfernen müssen, so sollten Sie diese mit einer kleinen Schere noch im gefrorenen Zustand abtrennen. Sie werden feststellen, dass es sich dabei um die einfachste und schnellste Bearbeitungsweise handelt. Denn sollten Sie diesen Vorgang mit den aufgetauten Insekten vornehmen, entfernen Sie fast immer auch Fleisch mit.

Insekten können Sie einfach online bestellen: insektenlutscher.de

Raupen-Partycracker

1 Schachtel Schmetterlingsraupen (ca. 4 Euro)

  • Raupen für ca. 30 Minuten bei 180 Grad in den Backofen.
  • Dann kurz in Schoko-Kuvertüre tauchen

Heuschrecken frittiert

400 g südafrikanische Wanderheuschrecken

  • Zuerst die Flügel, im gefrorenen Zustand, entfernen (mit einer kleinen Schere).
  • Heuschrecken panieren (Sesam eignet sich sehr gut) oder in einer dicken Tempura-Panade aus Honig, Maizena-Mehl und ein wenig Chili-Sauce wälzen.
  • Sofort in heißem Fett frittieren, bis diePanade goldbraun geworden ist.

Wolfsspinnen gebacken

Wolfsspinnen gebacken

24 mittelgroße Wolfsspinnen (mit schwarzen Beinen!)
2 TL Olivenöl
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
500 g Spinat
3 Eier
Feta
Oregano
Petersilie
Pfeffer
Butter

  • Teig aus allen Zutaten, außer Spinnen- zubereiten.
  • Spinnen zwischen Blätterteiglagen füllen.

35 Minuten backen, in Quadrate schneiden ggf. abschmecken

Termiten-Eintopf

Termiten-Eintopf

1 TL Butter
2 Knoblauchzehen
1 Tasse gehackte Zwiebeln
1 Tasse gehackte, ungesalzene Erdnüsse
20 geflügelte (fortpflanzungsreife) Termiten (Arbeiter sind wegen der Mund-Werkzeuge besser geeignet als Soldaten)
1 TL Salz
je 1/4 TL Koriander, Zimt, Senf
1 1/2 Tassen Wasser
1/2 Tasse Erdnussbutter (mit oder ohne Stückchen)
1 TL Honig
1 Spritzer Zitronensaft
nach Belieben Ingwer

  • Falls die Termiten leben: Eine Stunde einfrieren. Mit Leitungswasser abspülen und Flügel abdrehen.
  • Knoblauch in Butter schwenken, Zwiebeln, Nüsse, Ingwer und Termiten hinzugeben, bei mittlerer Hitze in einem Topf köcheln lassen. Mit Salz und Gewürzen abschmecken.
    Nach etwa zehn Minuten weiterem sachten köcheln alle übrigen Zutaten hinzugeben und eine halbe Stunde bei geringer Hitze weiterköcheln lassen.
  • Je einen Schlag des Eintopfes pro Teller oder Schale mit etwas Zitronensaft beträufeln. Sofort servieren. Dazu Brot.

Spaghetti mit Mehlwurm-Tapping

250 gr „Mehlwürmer“
4 1/2 Tassen Wasser
1 TL Öl
1 Zweiglein Majoran
1 Zweiglein Thymian
1/4 Zwiebel
2 Lorbeerblätter
Spaghetti
8 TL Butter
Oliven-Öl nach Belieben
4 Tl Mandeln, nach Belieben gehackt
reichlich Petersilie nach Belieben, Salz, Pfeffer, Basilikum und Ricotta

  • Mehlwürmer eine Stunde einfrieren. Mit Leitungswasser abspülen, trockentupfen und in einer Pfanne in Öl braten.
  • Spaghetti mit Öl, Thymian, Majoran und Zwiebeln 10 bis 20 Minuten in Wasser kochen. Danach abschrecken.
  • Butter in Bratpfanne erhitzen. Spaghetti hinzugeben, salzen und pfeffern.
    Petersilie, Mandeln, Basilikum, Ricotta und Öl mischen. Auf Spaghetti in der Pfanne geben, durchmischen und einmal durcherhitzen.

Nudelgericht auf Teller verteilen, obenauf kommt je eine Portion Mehlwürmer. Dazu roter Landwein. Ideales Einsteigergericht.

Schoko-Knabberei

Ameisen oder Grillen oder andere Insekten ein halbe Stunde bei 150 Grad auf gefettetem Blech oder Backpapier backen.

Bittere Schokolade oder Ihre Lieblingskuvertüre im Wasserbad schmelzen. Falls Sie Schokolade bevorzugen: etwas Butter und Zucker hinzufügen.

Tiere halb oder ganz in die geschmolzene Schokolade oder Kuvertüre tauchen. Auf Alufolie legen, bis Schokolade härtet. Fertig.

 Tipp: Insekten-Kochbuch.de

Unser Wiki hat Ihnen nicht geholfen?

Dann schreiben Sie uns gerne Ihre Fragen oder Anregungen

(Visited 269 times, 1 visits today)