yanomami_freundEine Dia-Reportage über die Vernichtung der brasilianischen Yanomami-Indianern und des Regenwaldes im Amazonasbecken.

Als die Yanomami-Indianer vor etwa 30 Jahren im Regenwald Brasiliens, an der Grenze zu Venezuela, beim Bau einer Strasse entdeckt wurden, war Ihre Kultur schnell bedroht. Kamen anfangs nur Abenteurer und Missionare in ihr Gebiet, so folgten bereits wenige Jahre nach ihrer Entdeckung auch Forscher. Es wird sogar behauptet, man habe Indianer absichtlich mit Masern infiziert, um zu sehen wie ihr Organismus auf das Virus reagiert. Ob dieses stimmt, versucht Besseler im Vortrag zu erläutern. Sicher ist aber, dass Hunderte von Goldsuchern in das sogenannte „Indianerschutzgebiet“ kamen, um auf naturzerstörerische Weise Gold abzubauen. Bei ihrem Aufenthalt machten sie sich auch viele Male der Menschenrechtsverletzung an den Yanomami schuldig.

Dennis Besseler möchte in diesem Vortrag die aktuelle Situation der Yanomami erläutern und erklären, warum die Indianer noch nicht gerettet sind. Auch wenn dies immer mal wieder behauptet wird. Besseler stellt zudem die Kultur der Yanomami vor und erklärt, warum seiner Meinung nach diese Kultur erhalten bleiben muss. Zudem gibt es die Möglichkeit zur Diskussion und Buchsignierung nach jeder Dia-Reportage.

(Visited 79 times, 1 visits today)