Survival in der Zivilisation

Notvorrat

Die Katastrophe kann immer und überall passieren oder „Alles, was schief gehen kann, wird schief gehen“ (Murphys Gesetz).

Deshalb ist es sinnvoll sich auf Katastrophen, die einen im Schlaf oder am Tage in der eigenen Wohnung überraschen können, vorzubereiten. Das muß keine Flutkatastrophe sein, in der Regel reicht ein einfacher Kurzschluß aus, um eine ganze Familie aus der Ruhe zu bringen. Das passiert mir seit Jahren nicht mehr, ich habe eine Taschenlampe (mit funktionstüchtigen Batterien) immer an der selben Stelle gelagert.

Weiter habe ich einen Notvorrat angelegt, um mehrere Wochen autark leben zu können.

Hier ein Vorschlag für einen Notvorrat:

– Benzinkocher/Gaskocher etc. (mit Brennstoff!)

– diverse Kleidungsstücke

– Radio mit funktionstüchtigen Batterien

– Zucker

– Reis

– Mehl

– Pflanzenöl

– Konserven

– Zwieback

– Kakao

– Trockenobst

– Sofortkaffee

– Tee

– Trockenmilch

– Streichhölzer/Feuerzeug

– Kerzen

– Taschenlampe

– Schlafsack

– Wichtige Dokumente

– Geld

Die Lebensmittel sollten so gewählt sein, dass sie lange haltbar sind, so müssen sie nur selten ausgewechselt werden.

Weiter sollte immer ein Notgepäck gepackt sein mit wichtigen Dokumenten z.B. Ausweispapiere, Heiratsurkunde, Policen etc.

Weiter sollte man Frischwasser und Chlortabletten lagern.

Einfache medizinische Gebrauchsgegenstände sollten auch im Notfall zur Hand sein z.B.:

  • Pflaster
  • Mullbinde
  • Wundauflage
  • Desinfektionsmittel
  • Schere
  • Pinzette

Mit dieser kleinen Grundausrüstung, die regelmäßig auf Vollständigkeit und Haltbarkeit geprüft werden sollte, kann man mühelos viele Tage überleben.

Es ist auch empfehlenswert, ein Handy bereitzuhalten um einen Notruf abzusetzen. Die Rufnummer 112 kann von jedem Handy OHNE SIM-Cart oder Pineingabe gewählt werden.

Vorsorge für einen Unfall

Notiere auf einem Stück Papier (oder vorgedruckter Karte) wer informiert werden soll, wenn Dir etwas zugestoßen ist. Am besten notiere auch, ob Du Organspender bist oder nicht!

Wenn ein Nephrologischer-, Allergie- oder Macumarpass etc. existiert, solltest Du diesen immer bei Dir tragen!

Ich empfehle auch das Verfassen von Testament und Patiententestament. Diese beiden Dokumente können dem Verunfallten und seinen Angehörigen eine große Hilfe sein. Ich habe beide Dokumente, versiegelt, für jeden zugänglich und beschriftet auf dem Bücherregel platziert.

Unser Wiki hat Ihnen nicht geholfen?

Dann schreiben Sie uns gerne Ihre Fragen oder Anregungen

(Visited 189 times, 1 visits today)