Wer ist Dennis Besseler?

Dennis Besseler ist 1979 im Münsterland geboren. Er lebt seit 2001 in seiner Wahlheimat Köln und fühlt sich als echter Kölner. Für ihn ist sie die schönste Stadt der Welt und er sollte es wissen. Dennis reist seit seinem 14. Lebensjahr. Das Interesse wurde in einem schulischen Lesebuch geweckt. Hier hörte er erstmals vom Thema Survival-Training. Seine Begeisterung dafür setzte er ausgiebig im Training in den heimischen Wäldern um. Dann begann er zu reisen. Anfangs waren es Gewaltmärsche von hunderten von Kilometern ohne Nahrung und mit wenig Ausrüstung durch Deutschland und Europa. Dabei ging es immer um die Rechte der brasilianischen Yanomami-Indianer. So lief er zu Botschaftern,  zur Weltbank oder gar zum Europa-Parlament, um sein Anliegen vorzutragen.

Parallel dazu war er in seiner Jugend im Deutschen Roten Kreuz aktiv und engagierte sich sehr im Aktionskreis Pater Beda e.V. für Strassenkinder in Brasilien. Als Parteiloser stellt er sich für das Bündnis 90 / Die Grünen für den Stadtrat seiner Heimatstadt zur Wahl. Dennis wirkte auch seit 1990 in der Anti-Atomkraft-Bewegung mit und gründete eines der ersten Greenteams in Deutschland, eine Jugendgruppe von Greenpeace. Im Jahr 1999  dann gründete Dennis eine Filmproduktionsfirma und lernte viel über Medien in der umstrittenen Körperwelten-Ausstellung von Gunther von Hagens.

  

Als Dennis volljährig war, reiste er sofort in den brasilianischen Regenwald. Er traf dort die Yanomami-Indianer. Später folgten eine ganze Reihe verschiedener Reisen, zum Beispiel durch den Senegal, durch Chile, Australien und Namibia sowie zum Polarkreis. So hat er viel erlebt und bis heute überlebt. Hunger, Kälte und sogar bewaffneter Raubüberfall konnten ihn bis heute nicht auf dem Sofa festhalten. Dennis durchquerte Urwälder, fuhr mit dem Kanu den Yukon entlang, lebte mit Naturvölkern im Dschungel und befuhr Tropenflüsse mit einem selbstgebauten Floß. Seine große Liebe entdeckte er 2004 in Costa Rica. Das Land mit der größten Artenvielfalt auf der kleinsten Landfläche. Den Regenwald in dieser Region sowie einige Indigene besucht der Abenteurer regelmässig. 

 

2004 begann Dennis mit Insekten-Kochkursen. Vom Survival-Training zum Kochkurs war letztlich ein logischer Schritt für Dennis. Denn seiner Auffassung nach sollten alle Menschen das Potential der Insekten kennen. Er gründete  2005 einen Vertrieb für essbare Insekten. Neben großen Event-Agenturen, dem Movie Park oder dem Europapark zählten zahlreiche Restaurants zu seinen festen Kunden. Bis ins Jahr 2019 führte Dennis regelmässig Insekten-Kochkurse in zeitweise bis zu acht Orten im deutschsprachigen Raum durch.

 

2012 gründetet Dennis mit seinem Partner Michael Iselt eine Firma, die sich auf die Veredelung von Lebensmittelinsekten spezialisierte. Die Marke DONT CRY – EAT IT! war geboren.  Als einer der Ersten nahm diese junge Firma an den damals neuartigen Street Food Festivals teil. Dennis veröffentlichte zahlreiche Bücher, Hörbücher, CD-ROMs und Filme. Einige der Veröffentlichungen können heute noch im Fachhandel bezogen werden. 2001 bis 2003 hielt er über 120 Bild-Reportagen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sein „Insekten Kochbuch – Für echtes Kribbeln im Bauch“ war so erfolgreich, dass im Anschluss eine Video-DVD mit neuen Rezepten produziert wurde.

 

Sport war für den engagierten Weltenbummler immer ein „no go“ bis er 2010 seine Leidenschaft für das Marathonlaufen entdeckte. Seither läuft Dennis von Deutschland bis Kuba überall auf der Erde. 2018 verkauften Besseler und sein Geschäftspartner die Insektenfirma. Ziel des Verkaufes war es, wieder mehr Reisen zu können. Dennis lebt sehr gerne in Köln. Karneval ist für ihn natürlich auch das Größte. Hier mit dem Prinz-Karneval des Kölner Dreigestirns der Session 2015/16.

Mythos Yukon

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Unter Buschmännern

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

SWR Leute Night

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Dennis Besseler Timeline

Dennis Besseler 1979 im Münsterland geboren, lebt seit 2001 in Köln.

Engagement seit Mitte der 1990er Jahre für den Regenwaldschutz, die Menschenrechte von Ureinwohnern und ist tätig in der Anti-Atomkraftbewegung.

1991 - Gründung eines Greenteams (Jugendgruppe von Greenpeace).

1992 - Erste Studien über den Regenwald und die Yanomami Indianer

1993 - erster Versuch einer Wanderung von Gronau (Westfalen) nach Bonn zur Botschaft Brasiliens, um hier für die Rechte der Yanomami Indianer vorzusprechen

1995 - Umwanderung der Fläche, die in zwei Tagen an Regenwald vernichtet wird.

1996 - Erfolgreiche Wanderung ohne Nahrung, Geld oder Ausrüstung von Gronau (Westf.) nach Bonn zur Botschaft Brasiliens.

1999 - Wanderung ohne Nahrung, Geld oder Ausrüstung von Gronau (Westf.) nach Frankfurt am Main, zum Büro der Weltbank. Die Weltbank konnte tatsächlich dazu bewegt werden, nur noch Kredite an Brasilien zu vergeben für die Erfüllung von Auflagen für den Umweltschutz.

2000 - Reise in den brasilianische Regenwald, Treffen mit den Yanomami Indianer

2001 - Besseler lässt sich in einer „Menschenjagd“ in Deutschland für ein Kopfgeld jagen

2002 - Gescheiterter Versuch, 1000 km den brasilianischen Urwaldfluss Rio Negro alleine auf einem selbstgebauten Floß zu befahren. Die Unternehmung wurde vorzeitig durch einen Raubüberfall beendet.

2003 – Reise in den Senegal

2004 - Erste Reise nach Costa Rica und in den Regenwald von Costa Rica

2006 - Erster Besuch bei den Yorkin-Indianern im Regenwald von Costa Rica

2005 - Reise in den Regenwald von „Costa Rica“ zur Produktion des Films „Mythos Regenwald“

2006 - Befahrung des Yukons mit einem Kanu, Film: „Mythos Yukon – Auf den Spuren des Goldrausches“

2007 - Reise zu den Buschmännern in Namibia, Film „Unter Buschmännern – In der Wildnis von Namibia“

2005 - Gründung eines Vertriebes für essbare Insekten und Beginn von „Insekten-Kochkursen“

2008 - Produktion mit dem SWR „Wildnis Hessen“, eine Survival Reality Show

2010 - Reise zur Osterinsel, Film „Mythos Osterinsel“

2012 - Reise in die Atacama Wüste von Chile

2015 - Veröffentlichung: Don't cry. Eat it!: Das Insekten Kochbuch

2016 - Produktion der Kochsendung: Don't cry. Eat it!: Die Insekten Kochshow

2018 - Verkauf der „Insekten Firma“

Parallel dazu über 150 Bildvorträge, zahlreiche Fernsehauftritte, Veröffentlichungen von Büchern, CD-Roms und Filme

Bildergallerie